Baustellenmarketing im Mittelpunkt

Am alten Rathaus gehen die Vorbereitungen zum Abriss des Gebäudes weiter. Zurzeit wird alles entkernt. Schon in wenigen Wochen will man das Gebäude abreißen. Frau Barbara Schmid, der Vorsitzende des Förderkreises e.V., Stefan Tremmel, die Stadt Dorfen, vertreten von Georg Seitz und das Stadtmarketing Dorfen, vertreten durch Markus Jocher von der CIMA, haben sich gestern intensiv über die Maßnahmen abgestimmt, mit denen man zum einen über den Fortschritt der Arbeiten zu berichten und zum anderen Kunden, Bürgern und Gästen zu sagen, „Wir sind für Sie in gewohnter Weise da“. Ohne die Arbeiten zu verharmlosen gilt es aber klar darzulegen, das Einkaufen geht weiter, Parkplätze stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Vielleicht kommt es direkt dort wo man aus bautechnischer Sicht und Sicherheitsgründen den Bauzaun aufgestellt hat zu leichten Behinderungen, Parkplätze mussten dafür geschlossen werden, aber der Zugang zu den Geschäften ist in gewohnter Weise möglich.

„Jetzt gilt es, das unseren Kunden zu sagen“, war man sich einig. Mit Unterstützung der Regierung von Oberbayern und der Stadt Dorfen, die im Rahmen des ISEK-Förderprogramms (Integriertes städtebauliche Entwicklungskonzept) finanzielle Mittel zur Verfügung stellt, sind die ersten Maßnahmen festgezurrt. Bauzaunbanner, Werbetafeln an der Angermeier-Kreuzung und an den Stadteingängen, Aufkleber der Unternehmergemeinschaft, die im unmittelbaren Bereich der Baustelle liegen und ein Gewinnspiel dieser Betriebe sollen in den kommenden Tagen für Aufmerksamkeit und Aufklärung sorgen. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung.