„Projekte angeschoben“

Vor Ort 13. Juni – „Projekte angeschoben“ - Der Tag vor Ort verlief für einen Außenstehenden eher unspektakulär. Viele Gespräche, aber die hatten es in sich, im positiven Sinn. Mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Dorfen Stefan Tremmel wurden so gut wie alle Projekte die in diesem Jahr gemeinsam mit der Lenkungsgruppe des ISEK Prozesses beschlossen worden sind, zum aktuellen Stand geprüft und die kommenden Aufgaben verteilt. Ob es um die fahrradfreundliche Stadt geht, die entsprechenden Ladestationen, eine passende Bühnenüberdachung für die zu den Veranstaltungen am Marktplatz verwendete Bühne, um die Entwicklung eines sogenannten Digitalen Marktplatzes für Dorfen, „Kunst mit Kinder“ –die angedachte Fortsetzung der Sprayeraktion aus 2016 oder den Abschluss des Projektes „Nette Toilette“, alles kam auf den Tisch. Ergebnis: vieles ist gestartet, aber es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen die helfen, gemeinsam die Projekte für Dorfen und zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt umzusetzen.

Vieles passiert, ohne dass die Gäste und Kunden der Stadt einen Fortschritt bemerken, deshalb war ein weiteres zentrales Gesprächsthema die Öffentlichkeitsarbeit. Seit Mai ist in der Stadt Frau Sandra Pilz dafür zuständig. Mit Ihr saß das Stadtmarketing gestern lange zusammen um dieses Thema zukünftig noch besser voran zu bringen. Neben Texten fürs Amtsblatt und den regelmäßigen Meldung auf www.dorfen.de ist in naher Zukunft auch ein Newsletter geplant, der über die Projekte des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) bzw. deren Umsetzung berichtet. Wir halten Sie auf dem Laufenden und freuen uns über jede Rückmeldung Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.