Stadtwerke Dorfen bauen Infrastruktur für Elektromobilität auf

Einweihung LadesäuleAuf den 10.04.2018 können sich Besitzer eines Elektromobils in Dorfen freuen. In Anwesenheit von Bürgermeister Heinz Grundner und Landrat Martin Bayerstorfer nehmen die Stadtwerke Dorfen drei Ladesäulen im Stadtgebiet in Betrieb. Standorte sind der Bahnhof, das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke an der Haager Str. und das Café Bistro Kramerei am Kreisel an der B15. Jede Ladesäule hat zwei Ladepunkte, an denen jeweils eine elektrische Leistung von 22 kW abgegeben werden kann. Ein Renault Zoe (Reichweite 163 Kilometer) ist damit in einer Stunde vollständig aufgeladen.

Für die verhältnismäßig langen „Tankzeiten“ entschädigen die günstigen Kraftstoffkosten. Im Durchschnitt liegen die Stromkosten bei 3,55 €/100 Kilometer. Übrigens: Elektromobilisten in Dorfen tanken 100% Ökostrom. Der kommt aus den Wasserkraftwerken der Innkraftwerke, an denen die Stadtwerke Dorfen beteiligt sind.

 

Die Stadtwerke bieten ihren Kunden zwei Preismodelle an: Mit der Ladekarte können die Elektroautomobilisten an über 1.000 Ladesäulen in ganz Deutschland Strom tanken. Die Ladekarte ist erhältlich bei den Stadtwerken Dorfen und kostet 10,-- € monatlich und 1,80 € je Ladestunde. Die Ladekarte ist als RFID Karte ausgelegt und funktioniert durch Berührung mit den Sensoren in der Ladesäule. Inhaber der Ladekarte tanken bis zum 31.12.2018 kostenlos an den Ladesäulen der Stadtwerke Dorfen.

Wer an den öffentlichen Ladesäulen ohne Stadtwerke-Kundenkarte tanken will, kann dies einfach über den Bezahldienst PayPal tun. Dazu benötigen Interessierte lediglich einen QR-Code-Scanner auf ihrem Smartphone sowie ein PayPal-Konto. Durch Scannen eines QR-Codes an den Ladestationen und Eingabe der PayPal-Kontodaten kann dann der Ladevorgang gestartet werden. Jeder Ladevorgang kostet 7€. Die Verrechnung erfolgt über den Stadtwerke Dienstleister smartlab, der mit über 130 Stadtwerken in Deutschland zusammen arbeitet. Wenn mal etwas nicht so funktioniert wie es sein soll haben die Stadtwerke vorgesorgt: An jeder Ladesäule ist eine Hotline angebracht, die 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche erreichbar ist.

Insgesamt haben die Stadtwerke rund 30 T€ in die Errichtung der Ladesäuleninfrastruktur investiert. Der Freistaat hat das Projekt mit rd. 8,4 T€ unterstützt. Darüber hinaus haben sich bei der Ladesäule am Bahnhof die Stadt Dorfen und bei der Ladesäule am Kreisel die Stadt Dorfen und die Fa. Manfred Singer e.K. beteiligt. „Dennoch sind wir noch ein gutes Stück von der Wirtschaftlichkeit entfernt“, so Klaus Steiner, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Aber wir freuen uns das wir in Dorfen alle zusammen einen Beitrag dazu leisten können, dass die Energiewende zukünftig auch im Verkehrssektor stattfindet.“