Laufende Projekte

Aufwertung Innenstadt

Am 23. Mai 2017 traf sich zum ersten Mal die Arbeitsgruppe "Innenstadt". Diese soll sich zukünftig regelmäßig zu Themen und Projekten zur Verbesserung der Attraktivität der Innenstadt treffen, Projekte ausarbeiten und mit der Stadt und den „Betroffenen“ abstimmen, und sie letztendlich der ISEK – Lenkungsgruppe vorlegen. Zur Arbeitsgruppe gehören Frau Sandra Pilz und Herr Georg Seitz für die Stadt Dorfen, Stefan Tremmel, Annette Ziegler-Blüml, Freddy Blüml, Ribert Gauster, Veronika Dürheim sowie der Projektmanager Markus Jocher. Dazu werden jeweils abhängig vom Thema oder der Aufgabenstellung entsprechend weitere Personen eingeladen. 

Erstes größeres Thema, das es für die Lenkungsgruppe zu erarbeiten und vorzubereiten gilt, ist das Thema „Fahrrad in der Innenstadt“ mit einem ersten Schwerpunkt „Fahrrad-Ladestationen“. Am Ende waren Aufgaben und Fragen verteilt, die es gilt, in den kommenden Tagen abzuarbeiten. Wichtiges Ergebnis, das zeigte sich gestern, ist die Abstimmung mit anderen aktuellen städtischen Vorhaben. So hat der Umweltausschuss der Stadt Dorfen in einer seiner Sitzung einstimmig beschlossen, das Thema Elektromobilität anzugehen. Die Arbeitsgruppe „Innenstadt“ konnte sich diesbezüglich mit Frau Herbst von der Stadt Dorfen abstimmen. der Beschluss des Ausschusses bezieht sich in erster Linie auf Ladestationen für PKWs. Wenn es dann dort um Ladestationen für Fahrräder geht, wird man sich wieder zusammensetzen. 

   

Beschilderung

Im Rahmen der Erarbeitung des ISEKs für das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ wurde als eine der zentralen Maßnahmen das Themenfeld „Beschilderung“ herausgearbeitet. Vor diesem Hintergrund soll in Dorfen ein Integriertes Besucherleitsystem konzipiert werden. Den Auftrag für die Erarbeitung eines solchen Konzeptes erhält die Firma CIMA GmbH, die auch das Projektmanagement im Rahmen „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ betreut. In der Sitzung des Stadtrates vom 07.12.2016 wurde die Einrichtung einer Projektgruppe „Beschilderungssystem“ beschlossen. Der Teilnehmerkreis setzt sich aus den Mitgliedern des Bauausschusses, jeweils einem Vertreter des Förderkreises und des Historischen Kreises sowie den Leitern der Abteilungen 2, 3 und 4 zusammen.

Nach Auftragsvergabe an die CIMA trafen sich am vergangenen Donnerstag, 11.05.2017 Herr Bürgermeister Grundner und Vertreter der Verwaltung der Stadt Dorfen mit dem Projektmanagement, vertreten von Frau Dorsch, um das Projekt nun zu starten. In dieser Runde wurden das Vorgehen sowie der Zeitplan für die Erstellung des Konzeptes besprochen. Gestartet wird mit einer umfassenden Bestandsaufnahme der bestehenden Beschilderung durch die CIMA. Es schließt sich eine Bewertung aller relevanten Schilder und Situationen mit Erläuterungen an. Auf Grundlage der Bestandsanalyse erfolgen die Festlegung der auszuschildernden Ziele und Bereiche. Die Projektgruppe wird während der Erarbeitung der Grundkonzeption in Form eines Workshops eingebunden. Erst in einem zweiten Schritt werden auf Basis der Grundkonzeption Details wie Schildergröße, Beschriftung, Layout und Material vorgeschlagen und diskutiert. Die Erarbeitung eines Besucherleitkonzeptes wird ca. 6 Monate in Anspruch nehmen.

   

Baustellenmarketing

In den kommenden Tagen beginnen die Arbeiten für ein neues Rathaus. Der Bauzaun dafür wurde in den vergangen Tagen bereits aufgestellt. Unter dem Motto „Wir sind für Sie erreichbar“ starten die umliegenden Betriebe mit Ihrer Sprecherin Frau Barbara Schmid („Max Schmid Schuhe“) eine Informationsoffensive für Kunden und Besucher der Innenstadt. Die Kunden sollen informiert werden, dass die Betriebe in gewohnter Manier erreichbar sind.

Das Baustellenmarketing beinhaltet u.a. die mediale Öffentlichkeitsarbeit, kleine Veranstaltungen, Werbemaßnahmen und ein eigens kreiertes Logo. Das Ziel ist die Schaffung einer Informationsplattform für die Besucher der Innenstadt, eines positiven Images sowie Akzeptanz und Toleranz.

Unterstützt werden die Unternehmer dabei vom Projektmanagement, das nach Abstimmung mit der Regierung und gemeinsam mit der Stadt kurzerhand ein förderfähiges Projekt daraus gemacht hat. Das heißt, die Maßnahmen die während der Bauzeit umgesetzt werden, werden auch finanziell aus Mitteln des Projektfonds unterstützt. Selbstverständlich hat man auch den Förderkreis und seinen Vorsitzenden Stefan Tremmel mit ins Boot geholt. Denn betroffen sind nicht nur die Betriebe, die direkt angrenzen. „Es geht um die gesamte Innenstadt“, so waren sich er und Bürgermeister Heinz Grundner einig. Und deshalb stehen die Informationskampagne und alle im Zusammenhang stehenden Aktionen auch bewusst für die gesamte Innenstadt. Das Ganze wird noch der Lenkungsgruppe vorgestellt, dem Gremium, das die Umsetzung der Projekte begleitet und beschließt. Die Gruppe trifft sich Anfang April. Wir werden berichten.

   

Stärkung der Märkte

Insgesamt werden in Dorfen 10 Warenmärkte über das Jahr verteilt durchgeführt. Jeder Markt soll zukünftig in Verbindung mit einem Thema stehen. Vereine und Verbände sowie themenbezogene Kooperationspartner sollen die Märkte aufwerten. Gleichzeitig ist der Förderverein bestrebt, auch seine Mitglieder zum Öffnen der Geschäfte zu animieren und eigene themenbezogene Programmpunkte beizusteuern. Zusätzlich ist geplant die Marktbeschicker stärker in die Planungen mit einzubeziehen.

Mit der Neuausrichtung der Märkte, ihrer strategischen Platzierung als wichtige Veranstaltungen des Jahres im Herzen der Stadt und der Einbindung verschiedener Akteure, soll nicht nur der Erfolg der Märkte weiter gestärkt, sondern die Bekanntheit der Stadt und ihre Attraktivität weiter gesteigert werden.

Für einen besseren Wiedererkennungswert soll die Gestaltung der Märkte, die Werbung, Beschilderung etc. einheitlich sein und in einem Marketingkonzept formuliert werden. Dies dient der Stärkung der Märkte und somit der Stärkung der Innenstadt als urbanem Zentrum mit hoher Aufenthaltsqualität.

   

WLAN

Mit dem Projekt „Digitale Stadt“ verfolgt die Stadt Dorfen konsequent das Ziel einer serviceorientierten Stadt für Bürger und Besucher. Starten wird das Projekt mit dem ersten Projektmodul „freies WLAN im Innenstadtbereich“. Mit dem Beginn des WLAN-Angebotes (kostenlose Internetzugriffspunkte) erhalten die Nutzer von Smartphones, Tablet-PCs und Notebooks in der Dorfener Innenstadt einen kostenfreien und unbegrenzten Highspeed-Internetzugang.

Eine „Strategiegruppe“ aus Vertretern der Stadt und des Förderkreises mit Begleitung des Projektmanagements wird die weiteren Schritte bis zur Umsetzung planen.