Stadt Dorfen Stadt Dorfen Stadt Dorfen

Breitbandausbau Bundesförderung

http://www.atenekom.eu/bfp/

Ziele des Breitbandausbaus

Die Versorgung aller Haushalte, Einrichtungen und Betriebe mit leistungsfähigen Internetanschlüssen ist eine der wichtigsten Investitionen in die Infrastruktur der Zukunft. Mit der Aufnahme Dorfens in die Förderprogramme des Bundes und des Freistaates Bayern und deren großzügigen Unterstützung ist es nun möglich, die unterversorgten Gebiete, die sogenannten „Weißen Flecken“, zu beseitigen.

Über ein eigenes Glasfasernetz werden flächendeckend alle Haushalte und Gewerbebetriebe, sofern eine förderrechtlich relevante Unterversorgung d.h. weniger als 30 MBit/s  aktuell verfügbare Bandbreite („Weißen Flecken“) gegeben, ist erschlossen.

Um den gesamten flächendeckenden Ausbau sicherzustellen, ist das Netz jedoch jetzt schon planerisch auf die Vollversorgung aller Haushalte und Betriebe in den Ausbaugebieten ausgelegt. Das Netz wird in insgesamt 10 Bauabschnitten errichtet und auch in Betrieb genommen.

Mit den Stadtwerken Dorfen konnte darüber hinaus ein verlässlicher Partner gewonnen werden, der den operativen Betrieb des Netzes sicherstellt sowie die Endkunden mit modernsten Breitbandprodukten versorgt.

Wer am Glasfasernetz angeschlossen ist, kann wählen zwischen Downloadgeschwindigkeiten von 60, 100, 150 oder 1.000 Mbit/s. Die Preise entsprechen grundsätzlich den Tarifen der Stadtwerke im übrigen Stadtgebiet. Beim Neuanschluss an das Netz wird eine einmalige Aktivierungspauschale von 380 € (brutto inkl. MWSt) erhoben. Dafür erhalten die Kunden das Netzabschlussgerät (ONT) der Stadtwerke und eine Fritzbox 7490 als Router. Für Geschäftskunden gibt es eigene Tarife mit besonderen Service- und Wartungszeiten.

Bereits jetzt können interessierte Bürgerinnen und Bürger ganz einfach feststellen, ob sie im Ausbaugebiet für das schnelle Glasfasernetz wohnen und auch eine Bestellung für einen Glasfaserhausanschluss bereits vornehmen. Dazu müssen sie nur auf den Glasfaser-Check der Stadtwerke unter www.stadtwerke-dorfen.de gehen. Sofort erfahren die Kunden nach Eingabe Ihrer Adresse, ob sie an das geförderte Netz angebunden werden können und welche Bandbreiten zu welchen Tarifen gebucht werden können.

Selbst verständlich können sich die Bürgerinnen und Bürger auch telefonisch (08081-9317-59) oder persönlich im Stadtwerke-Kundenzentrum in der Haager Str. 31 beraten lassen (Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7.30 – 17.00 Uhr, Freitag 7.30 – 12.00 Uhr). Per E-Mail beantworten die Stadtwerke gerne alle Fragen zum Thema Glasfaserhausanschluss unter der E-Mail Adresse: glasfaser@stadtwerke-dorfen.de.

Spatenstich zum Ausbau des Glasfasernetzes

Nach Abschluss des europaweiten Ausschreibungsprozesses zum Bau dieses Glasfasernetzes und der Auftragsvergabe steht nun ein erster symbolischer Spatenstich an.

Mit diesem Spatenstich wird am Freitag, den 19.10.18 um 11.30 Uhr in Schwindkirchen der Bau eines der bayernweit größten Projekte zum geförderten Breitbandausbau gestartet.

Bis zum Einbruch des Winterperiode werden zunächst die überregionalen Strecken errichtet um dann im Frühjahr mit dem Bau der ersten Hausanschlüsse fortfahren zu können.

Nach Fertigstellung der bautechnischen Hausanschlüsse erfolgt in einem zweiten Arbeitsschritt die die Montage der Glasfasertechnik in den einzelnen Häusern sowie die Aktivierung der gebuchten Dienste.

 

Breitbandausbau – was ist bisher passiert?

Der Inhalt dieser Seite wird im monatlichen Turnus aktualisiert und entspricht dem Sachstand, der zu Beginn des jeweiligen Monats nachzuweisen ist.

Der Breitbandausbau der Stadt Dorfen erfolgt in 10 großen Bauabschnitten, welche zahlreiche Haushalte zusammenfasst und mit schnellem Internet versorgt. Aus strategischen Gründen fiel der Entschluss die Bauarbeiten im Bauabschnitt Norlaching – Kalling – Jakobrettenbach – Rosenöd – Algasing – Stetten zu beginnen.

Nachdem in der Winterperiode die überregionalen Strecken errichtet wurden, wurden im Frühjahr die ersten Hausanschlüsse angelegt. Mittlerweile (Stand 05.07.2019) wurden ca. 40 km Grabungsarbeiten durchgeführt und Leerrohrverbände verlegt. Etwa 170 Hausanschlüsse sind somit baufertig und können in wenigen Wochen ans Netz geschaltet werden.