Stadt Dorfen Stadt Dorfen Stadt Dorfen

Informationen zum Corona Virus

Meldung vom 30.11.2020
Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Corona.

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Erding: 302,2
(Stand: 03.12.2020)

Die Corona-Ampel in Bayern

Die Bayerische Corona-Ampel zeigt an, welche Landkreise oder kreisfreien Städte den Signalwert von 35 oder den Schwellenwert von 50 überschritten haben. Die jeweiligen Regelungen gelten vor Ort ab dem Folgetag, nachdem der Landkreis oder die Stadt erstmals in der Ampel-Bekanntmachung aufgelistet ist.

Im Merkblatt des Landkreis Erding finden Sie alle wichtigen Informationen zur Corona-Ampel.

Weitere Information zum Thema Corona Virus im Landkreis Erding finden Sie hier.

Akkordeon

Allgemeine Vorgaben im Umgang mit dem Corona Virus

Lockdown Light - verlängert bis 20.12.2020

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder haben ergänzend zu ihren bisherigen Beschlüssen festgelegt, dass ab 02. November deutschlandweit die im Folgenden dargelegten zusätzliche Maßnahmen in Kraft treten. Die Maßnahmen werden bis 20.12.2020 verlängert.

Zum 01.12.2020 tritt die Neunte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (9. BayIfSMV) in Kraft. Diese können Sie hier herunterladen.

Verschärfungen ab 01.12.2020:

Maskenpflicht auch auf Parkplätzen von Supermärkten udn teilweise auf öffentlichen Plätzen;
Private Treffen dürfen mit maximal 5 Personen aus zwei Haushalten stattfinden;
Büchereien werden geschlossen;
Angebote für Erwachsenenbildung werden geschlossen;
Zum Jahreswechsel 2020 / 2021 wird empfohlen, auf Silvesterfeuerwerk zu verzichten. Auf belebten Plätzen und Straßen wird die Verwendung von Pyrotechnik untersagt, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden. Die örtlich zuständigen Behörden bestimmen die betroffenen Plätze und Straßen. Öffentlich veranstaltete Feuerwerke sind untersagt;

Wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

  • Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist daher ab sofort nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes jedoch in jedem Falle maximal mit 10 Personen gestattet. Es werden verstärkt Kontrollen stattfinden.
  • Auf nicht notwendige private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- ist zu verzichten. Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören
    1. Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen,
    2. Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen,
    3. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen,
    4. der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen,
    5. Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen,
    6. Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen.
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.
  • Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält.
  • Schulen und Kindergärten bleiben offen. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

Sicheres Arbeiten soll auch in der Pandemie bestmöglichst gewährleistet sein. Die Arbeitgeber haben eine besondere Verantwortung für ihre Mitarbeiter, um sie vor Infektionen zu schützen. Infektionsketten, die im Betrieb entstehen, sind schnell zu identifizieren.
Ziel ist u.a. nicht erforderliche Kontakte in der Belegschaft und mit Kunden zu vermeiden, allgemeine Hygienemaßnahmen umzusetzen und die Infektionsrisiken bei erforderlichen Kontakten durch besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu minimieren. Unternehmen sind aufgefordert, wo immer dies umsetzbar ist, Heimarbeit oder das mobile Arbeiten zu Hause zu ermöglichen.

Für Krankenhäuser, Pflegeheime, Senioren- und Behinderteneinrichtungen werden besondere Schutzvorkehrungen ergriffen. Dabei wird stets berücksichtigt, dass die jeweiligen Regelungen nicht zu einer vollständigen sozialen Isolation der Betroffenen führen dürfen. Bei steigenden Infektionszahlen werden diese Maßnahmen entsprechend angepasst. Der Bund hat durch die neue Testverordnung sichergestellt, dass die Kosten der seit kurzem verfügbaren SARS-CoV2-Schnelltests für regelmäßige Testungen der Bewohner bzw. Patienten, deren Besucher und das Personal übernommen werden. Die verfügbaren Schnelltests sollen jetzt zügig und prioritär in diesem Bereich eingesetzt werden, um auch bei steigenden Infektionszahlen einen bestmöglichen Schutz zu gewährleisten und sichere Kontakte zu ermöglichen. Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie vergleichbare Beratungseinrichtungen bleiben geöffnet. Die Krankenhäuser sollen weiterhin bei der Bereitstellung von Intensivbetten unterstützt werden.

Hotspot-Strategie

a. In Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz größer 200 gelten folgende erweiterte Maßnahmen:

An den Schulen wird ab Jahrgangsstufe 8 der Unterricht in der Regel in geteilten Klassen als Wechselunterricht (Hybridunterricht) durchgeführt, wenn der Mindestabstand nicht anders eingehalten werden kann. Ausgenommen sind Abschlussklassen und Förderschulen. Die konkrete Ausgestaltung obliegt der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde im Benehmen mit der Schulaufsicht.
Musikschulen und Fahrschulen werden geschlossen.
Märkte und Wochenmärkte werden geschlossen (ausgenommen Lebensmittelverkauf).
Es besteht ein ganztägiges Alkoholkonsumverbot auf allen öffentlichen Plätzen, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten (die Festlegung der Orte erfolgt durch die örtlich zuständigen Behörden).
Um die Schülerverkehre zu entzerren, ist je nach den Verhältnissen vor Ort und den Gegebenheiten der jeweiligen Schülerbeförderung von den Kreisverwaltungsbehörden und den Schulen gemeinsam nach Möglichkeiten für einen nach Jahrgangsstufen gestaffelten morgendlichen Unterrichtsbeginn zu suchen.

b. In Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz größer 300 gelten darüber hinaus folgende Maßnahmen:

Die Kreisverwaltungsbehörde kann in enger Abstimmung mit der Regierung gezielte Reihentestungen mittels Antigen-Schnelltests durchführen (z.B. in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Schulen), um „Ausbruchs-Cluster“ zu identifizieren und einen besseren Überblick über das Infektionsgeschehen zu erhalten.
Das öffentliche Leben soll deutlich weiter heruntergefahren werden. Hierzu sollen die Kreisverwaltungsbehörden im Einvernehmen mit der Regierung insbesondere folgende Maßnahmen vorsehen:
o Ausgangsbeschränkungen können angeordnet werden. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.
o Der Schulbetrieb kann weiter eingeschränkt werden.
o Dienstleistungsbetriebe, die nicht notwendige Verrichtungen des täglichen Lebens betreffen, können weiter eingeschränkt werden.
o Besuche in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und vergleichbaren Einrichtungen können weitergehend eingeschränkt werden.
o Zusammenkünfte in Gottesdiensten und Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz können angemessen beschränkt werden.

c. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von deutlich unter 50 an sieben aufeinanderfolgenden Tagen und einer sinkenden Tendenz kann die Kreisverwaltungsbörde im Einvernehmen mit der zuständigen Regierung Erleichterungen der Infektionsschutzmaßnahmen zulassen, soweit das infektiologisch vertretbar ist und die Auslastung der Intensivkapazitäten und die Handlungsfähigkeit des öffentlichen Gesundheitsdienstes nicht entgegenstehen.

Neuerungen bei der Stadtverwaltung Dorfen

Das Rathaus Dorfen ist seit dem 28.10.2020 nur noch mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung zugänglich.

Wägen Sie ab, welche Behördengänge zwingend notwendig sind und wenden Sie sich zur Terminvereinbarung per E-Mail oder Telefon an die zuständige Fachstelle. Die Kontaktdaten finden Sie unter www.dorfen.de/rathaus-plus-buergerservice/verwaltung/.

Bitte tragen Sie beim Betreten des Rathauses eine Mund-Nasen-Bedeckung. Verschieben Sie Ihren Termin, wenn Sie Krankheitssymptome bei sich feststellen.

Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeiten des Bürgerservice-Portals. Viele Anträge können online über dieses Portal abgewickelt werden. Auf www.dorfen.de finden Sie den entsprechenden Link.

Wichtige Telefonnummern im Überblick:

·         Asyl, Soziale Hilfen, Senioren 08081/411-121

·         Bauen 08081/411-178

·         Bürgerservice, Melde- und Passwesen 08081/411- 0

·         Finanzen 08081/411-137

·         Kasse 08081/411-117

·         Ordnungsamt 08081/411-162

·         Rente, Soziale Hilfen 08081/411-120

·         Standesamt, Friedhofs- und Bestattungswesen 08081/411-147


Bürgerversammlungen 2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie sind die Bürgerversammlungen für Dorfen abgesagt. Ausschlaggebend für die Absage ist der Inzidenzwert im Landkreis Erding, der seit Donnerstag, den 23.10.2020 über 35 liegt.

Bürgermeister Grundner wird seinen Bericht, den er für die Bürgerversammlungen vorbereitet hat, auf der Homepage der Stadt unter www.dorfen.de/Verwaltung/Bürgerversammlung am 3.11.2020 online stellen.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die bereits ihr Anliegen bei der Stadtverwaltung eingereicht haben, werden zeitnah eine Rückmeldung erhalten.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die ihr Anliegen persönlich an den Bürgerversammlungen vorbringen wollten, können ihr Anliegen bis zum 5.11.2020 schriftlich bei Roswitha Gruber,
gruber.roswitha@dorfen.de einreichen. Die Bürgerinnen und Bürger erhalten zeitnah eine Rückmeldung.


Jakobmayer Kulturhaus

Aufgrund der aktuellen Situation kommt es bis auf Weiteres zu Terminverschiebungen geplanter Veranstaltungen.

Informationen dazu erhalten Sie unter www.jakobmayer.de.

S'Kino bleibt ab 02.11. bis auf Weiteres geschlossen.

Teststelle am Schwimmbad Dorfen

Eine weitere Testmöglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises besteht ab dem 6.11.2020.

Das neue Testzentrum des Landkreises befindet sich am Standort Schwimmbad Dorfen und hat zu folgenden Zeiten geöffnet: freitags 14-18 Uhr, samstags und sonntags jeweils 10-16 Uhr. Eine telefonische Voranmeldung ist nicht notwendig. Mitzubringen sind ein Personalausweis sowie ein Smartphone, falls vorhanden. Um das Testergebnis nicht zu verfälschen, soll 15 Minuten vor dem Abstrich nichts gegessen oder getrunken sowie nicht geraucht werden.

Das Angebot der Teststelle in Dorfen richtet sich vorrangig an Personen, die bisher keine Symptome verspüren. Wichtig: Kontaktpersonen, die bereits durch das Gesundheitsamt der Kategorie I zugeordnet wurden, sollen bitte den ihnen durch die Behörde zugewiesenen Termin wahrnehmen.

Informationen für Unternehmen

Maßnahmenpaket für Unternehmen gegen die Folgen des Coronavirus

Einen Überblick über aktuelle Maßnahmenpakete für Unternehmen finden Sie hier.

Informationen zum Hilfsprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können hier abgerufen werden.

Ergänzende Informationen zum Verfahren der Abschlagzahlung für die außerordentliche
Wirtschaftshilfe (Novemberhilfe)

BMWI und BMF haben sich nunmehr über das Verfahren der Abschlagzahlungen geeinigt. Die
Antragstellung ist ab der letzten Novemberwoche 2020 möglich. Erste Abschlagzahlungen sollen
ebenfalls noch im November erfolgen.

Das Verfahren der Abschlagszahlung umfasst folgende Eckpunkte:

1. Soloselbständige erhalten eine Abschlagszahlung von bis zu 5.000 Euro. Unternehmen
erhalten bis zu 10.000 Euro.

2. Die Antragstellung und Auszahlung erfolgen elektronisch, wie bereits mitgeteilt, über
die Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.

3. Die Antragstellung soll nach dem bisherigen Plan der Bundesregierung ab dem 25. November
2020 möglich sein.

4. Erste Auszahlungen der Abschlagszahlungen sollen ab Ende November 2020 erfolgen.

5. Die Antragstellung soll einfach und unbürokratisch erfolgen. Um Missbrauch vorzubeugen,
werden Maßnahmen zur Sicherstellung der Identität des Antragstellers vorgesehen.

Parallel zu dem Verfahren der Abschlagszahlungen arbeitet die Bundesregierung an der Finalisierung
des Verfahrens der regulären Auszahlung der Novemberhilfen, damit dieses unmittelbar
im Anschluss an die Abschlusszahlungen gestartet werden kann.

Schließung der Stadt- und Pfarrbücherei

Ab 01.12.2020 ist die Stadt- und Pfarrbücherei geschlossen
Aufgrund des Kabinettsbeschlusses vom 26.11.2020 müssen alle Büchereien in Bayern, ausgenom-men Hochschulbüchereien, bis mindestens 20.12.2020 schließen.
Die ausgeliehenen Medien werden automatisch bis zwei Wochen nach der Wiedereröffnung verlängert.

Alle aufklappen

Seit kurzem mussten Gastronomiebetriebe wieder schließen, viele von Ihnen bieten jedoch einen Abholservice an. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter dem Reiter "Dorfen hoid zam" sowie in den sozialen Medien.
Die Dorfener Einzelhandelsgeschäfte bleiben trotz der Verschärfung der Corona-Regeln weiterhin unter den bereits getroffenen Hygieneregeln geöffnet. Damit steht einem Weihnachtseinkauf vor Ort nichts im Wege.
Aktuell ist es noch wichtiger die lokalen Geschäfte und Restaurants zu unterstützen!

Kategorien: Rathaus + Bürgerservice, Leben in Dorfen