Stadt Dorfen Stadt Dorfen Stadt Dorfen

Waldführung mit den Stadtwerken im Nickelholz

Meldung vom 06.09.2018
Am Samstag, dem 1.9.2018 fand im Nikolaiwald die traditionelle jährliche Waldführung statt. Begleitet wurde die Führung durch den forstlichen Berater der Stadtwerke, Herrn Walter Zwirglmaier. Der Diplom-Forstingenieur und Revierleiter im Revier Straßmair bei Wasserburg informierte die trotz regnerischem Wetter in den Wald gekommenen Teilnehmer in einem rd. zwei Stunden dauernden Rundgang über den Zustand des Waldes Neben dem Bürgermeister der Stadt Dorfen Heinz Grundner nahmen Vertreter der Nikolaistiftung, der Stadtwerke, der Stadtverwaltung und auch einige Stadträte teil.

Begehung.jpg

Im Vordergrund der Begehung standen vor Allem die Schäden, die der Borkenkäfer vornehmlich im Fichtenbestand angerichtet hat. An praktischen Beispielen erläuterte der Förster, wie sich der Schädling unter der Baumrinde fortpflanzt und es nach dem Ausflug der Insekten schließlich zur Weiterverbreitung kommt. Begünstigt durch die hohen Temperaturen zeichnet sich seit dem letzten Jahr eine erhebliche Ausbreitung ab. Um schlimmeres zu verhüten müssen die befallenen Bäume baldmöglichst entfernt werden. Auch dann ist die Gefahr noch nicht gebannt, denn wenn die gefällten Bäume nicht zeitnah abtransportiert werden droht bei entsprechender Windrichtung eine weitere Gefährdung des gesunden Bestandes. Die Empfehlung des Försters: Unter anderem verstärkt Douglasien anpflanzen, denn bei dieser Baumart ist eine recht hohe Resistenz gegen den Befall gegeben. Die Besucher erfuhren noch viele weitere Details, etwa an welchen Stellen im Wald zeitnah Pflegearbeiten geboten sind und wo abgestorbene Bäume durchaus einen Beitrag dazu leisten, dass sich im Wald ein natürlicher Kreislauf bei der Bildung neuer Böden herausbildet.

Im Zusammenhang mit der Käferplage wurden in 2018 bislang rd. 150 Festmeter Holz gefällt. Die Borkenkäferplage ist für die Stadtwerke auch eine Herausforderung in logisitischer Hinsicht.  Auf dem Lagerplatz im Heizwerk Rinning befinden sich derzeit rd. 2.492 Tonnen Hackschnitzel. Der Gesamtbedarf an Hackschnitzeln im Heizwerk für 2017 lag bei 2.887 Tonnen.

Kategorien: Leben in Dorfen