Stadt Dorfen Stadt Dorfen Stadt Dorfen

Bürgerversammlung

Allgemeine Informationen zur Bürgerversammlung

Die Bürgerversammlung dient der Information der Gemeindebürger, der Erörterung gemeindlicher Angelegenheiten und der Verabschiedung von Empfehlungen an den Stadtrat.

Der erste Bürgermeister ist verpflichtet, mindestens einmal jährlich, auf Verlangen des Gemeinderats auch öfter, eine Bürgerversammlung zur Erörterung gemeindlicher Angelegenheiten einzuberufen. Eine Bürgerversammlung muss darüber hinaus innerhalb von drei Monaten stattfinden, wenn das von mindestens 5 %, in den Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern von mindestens 2,5 % der Gemeindebürger unter Angabe der Tagesordnung schriftlich beantragt wird.

Entsprechende Antragsmöglichkeiten gelten in Gemeindeteilen, die bei Inkrafttreten der Gemeindeordnung (18.01.1952) noch selbständige Gemeinden waren und in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern auch in den Stadtbezirken. Die Tagesordnung darf nur gemeindliche Angelegenheiten beinhalten. Die Einberufung einer Bürgerversammlung kann nur einmal im Jahr beantragt werden.

Den Vorsitz in der Bürgerversammlung führt der erste Bürgermeister oder ein von ihm bestellter Vertreter. Das Wort kann grundsätzlich nur Gemeindeangehörige erteilt werden; Ausnahmen hiervon kann jedoch die Bürgerversammlung beschließen.

Empfehlungen von Bürgerversammlungen müssen innerhalb von drei Monaten vom Gemeinderat behandelt werden.

Wie kann ich ein Anliegen einbringen?

Bei der Bürgerversammlung besteht die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen oder selbst Themen vorzuschlagen. Aus organisatorischen Gründen wird darum gebeten, Angelegenheiten, die in der Bürgerversammlung näher angesprochen bzw. behandelt werden sollen, spätestens eine Woche vor dem Versammlungstermin bei der Stadtverwaltung schriftlich anzumelden, damit die Anfrage entsprechend vorbereitet werden kann. Selbstverständlich können Anliegen auch direkt in der Bürgerversammlung eingebracht werden.